Gerne verwendete Innere Überzeugungen (Glaubenssätze), die in Wirklichkeit alles schlechter machen

Glaubenssätze sind Überzeugungen, die sich häufig in der Kindheit in unserem Kopf festgefressen haben und seither  selten konkret überprüft wurden. Seit der Kindheit bis heute hat sich aber einiges getan,

so hat sich zum Beispiel Ihr Wertesystem verändert, oder Sie haben insgesamt sich ganz neue Möglichkeiten erarbeitet. Entsprechend macht es großen Sinn, sich die Inneren Überzeugungen vor Augen zu führen und zu überprüfen, ob es nicht Zeit für einen Wandel bzw. ein weiterentwickeln der eigenen Persönlichkeit  ist.

Hier eine Auswahl von in Europa und USA gerne genommenen fragwürdigen Überzeugungen:

 

  • Ich bin ein Opfer meiner Umstände!

  • Ich habe jede Menge Zeit, deshalb...

  • Ich habe keine Zeit!

  • Mehr kann ich nicht!

  • Ich könnte scheitern, deshalb...

  • Ich bin zu alt um....

  • Ich habe es nicht verdient ...

  • Ich will anderen gefallen!

  • Ich bin nicht gut genug!

  • Gefühle machen das Leben kompliziert.

 

Auch bei den Glaubenssätzen gilt die Kettenreaktion 

Denken <-> Fühlen <-> Handeln

 

Fazit: Überprüfen Sie ständig Ihre Grundüberzeugungen. Erkennen Sie gedankliche Abwärtsspiralen und setzen Sie diesen positive Gedanken, Gefühle und Handlungen gegenüber.

 

Gerade das Feld der Inneren Glaubenssätze lässt sich in der pferdegestützten Arbeit besonders gut bearbeiten, da das Pferd ganz im Hier und Jetzt ist und sofort auf die Verhaltensänderungen des Menschen reagiert. So kann das Pferd u.a. als Feedbackgeber fungieren, was in der weiteren Bearbeitung wiederum aufgegriffen wird.