Durch Deine Sinnesorgane werden Reize bzw. Informationen aufgenommen, vom Gehirn gefiltert und interpretiert. Damit das Gehirn mit diesem Prozess besonders schnell ist, gleicht es die eintreffende Information mit Situationen aus der Vergangenheit ab. Dann formt es darauf bezogene Gefühle und diese wiederum steuern Dein Verhalten und somit Deine Handlungen.  Entsprechend Deiner Handlungen (also was und vor allem WIE Du etwas in die Welt herausgibst/sendest) erzeugt das bei Deinem Umfeld und natürlich auch bei Dir wieder neue Reize bzw. Informationen - es hat also einen Effekt. Hier schließt sich der Kreis und alles beginnt von Neuem. Wenn sich eine Situation wiederholt bildet sich daraus eine Gewohnheit. 

 

Und jetzt kommt das eigentlich fatale:

Wenn Du diesen Prozess ein paar Mal in ähnlichen Situationen durchlaufen hast, spart sich Dein Gehirn Energie und hinterfragt diese gar nicht mehr richtig. Es ruft gleich die damals für stimmig bewertete „Lösung“ ab und setzt diese um.

Beim Autofahren, während Du bremst, kuppelst, lenkst... ist das ein hervorragendes Prinzip, aber wenn Du automatisch Dein Hirn runterfährst, wenn Du ins Meeting gehst oder nach 7 Ehejahren Deine/n Partner/in gar nicht mehr bewusst wahrnimmst, kann das zu einem erheblichen Nachteil werden... Ganz besonders, wenn Dein Gehirn nicht das einzige ist, das gerade in diesen Modus geht!

Charles Reade (1814-1884) hat das einmal wie folgt zusammengefasst:

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.

Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.

Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.

Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.

Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.

Charles Reade (1814-1884)

 

Er war allerdings noch mehr bei den Gedanken als bei den Gefühlen. Aber die Hirnforschung war um 1850 einfach noch nicht so weit.

Der Ausweg ist, sich der Gewohnheiten bewusst zu werden und sich bewusst für oder gegen eine solche Gewohnheit zu entscheiden. Denn jetzt kennst Du ja das Prinzip, nach welchem Dir Dein Gehirn ->Realität<- vorgaukelt.

Und eins ist gewiss: Du lebst außerhalb dieser Gewohnheiten viel intensiver!